Reich und berühmt

Reich und berühmt

Na gut, träumen darf auch ich !  Das Schöne an diesem Job ? Ich darf das machen, was mir Spaß bringt. Ich bin tagtäglich mit Menschen zusammen, also dann, wenn ich nicht völlig stumpfsinnig in meine Bildschirme starre und Bilder bearbeite, oder noch schlimmer, Buchhaltung und Steuern machen muss. Ich darf über diese Menschen wundervolle Dinge erfahren, an tollen Orten sein und eben diese Menschen mit einem Strahlen in den Augen wieder nach Hause lassen. Reich werde ich nicht, reich bin ich in diesen Momenten.

Und sonst ? Ich gehe mit dem Bewußtsein, dass auf den Speicherkarten der Kamera so tolle Ergebnisse sein werden, dass ich es in der Regel gar nicht abwarten kann, schnell einmal drüber zu gucken. Meist am selben Abend ! So zwei drei Stück, für die neugierigen Augen des Models und mit eben diesem Stolz ab damit in die große weite Welt.

Als ich mich entschied, künftig nur noch so zu arbeiten, wie ich es heute tue, habe ich in einem kleinen Anfall von Wahnsinn mal auf Facebook rumgefragt, wer Lust hat, mir mir zusammen zu arbeiten. Ich hatte in der Tat nicht erwartet, so viel Zuspruch und Wünsche zu erhalten. Diese Liste ist nicht vergessen, seid Euch sicher, und ein jeder wird von mir hierzu auch noch was hören. Versprochen ! Es kann leider nur etwas dauern, aber es passiert !!

Und alle anderen, die sich entscheiden, mit mir zusammen „without color“ zu erweitern, bewerbt Euch bitte.

Kurze Werbung in eigener Sache !  Die Shootings können auch gebucht werden, dann geht es schneller. Guckt Euch dazu auf der Homepage um www.thomas-buenning.de

Das Jahr 2017 war ereignisreich.  Leider etwas wenig in Bezug auf die Tanz-Shootings, das wird 2018 auf jeden Fall wieder mehr werden. Nochmal versprochen ! Aber dafür waren die Orte wieder besonders , mir ist besonders Dresden in Erinnerung geblieben (Danke Annalisa), hier in Hamburg an den abgelegensten Orten oder auch im Spiegelsaal im MKG (besonderen Dank an die Mädels vom Ballett Winny und Kristina) und dann noch Nako auf den Bahnhöfen in der Hafen-City und Kiki ebenso. Wenn ich so drüber nachdenke, werden es doch eine Menge mehr. Toll !!!

Tja, und dann hatte ich das Vergnügen bei einem Workshop in Dresden in der Semperoper dabei gewesen zu sein und tolle TänzerInnen der Palucca-Schule zu fotografieren. Das weitere Highlight war der Workshop mit Andreas Jorns, der mich maßgeblich beeinflusst hat.

Danke an alle Freunde und Bekannte, ich freue mich auf ein glückliches und vor allem friedvolles Jahr 2018. Ganz besonderen Dank an meine Frau, die mich immer wieder unterstützt, und an meiner Seite ist

Auf einmal ist das hier ein Resümee geworden. Hätte ich nicht gedacht. Dabei wollte ich Euch nur wieder etwas einfangen, herunterholen in dieser hektischen Zeit und mit schlauen Sprüchen ein Lächeln in Eure Gesichter zaubern. Vielleicht habt Ihr Euch ja auch ein wenig abgeholt gefühlt, um so schöner.

„Kann ich noch meine Träume sehen ?“  Ich schließe die Augen und sehe !

Euer Tom Bünning

Veröffentlicht von

Thomas Bünning

It´s all about (E)Motion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s